Warum ist China gegen Indien?

Ich denke, das sind Mähnenprobleme.

1-Tibet und Dalai Lama-

Als China in Tibet einfiel, floh der Dalai Lama nach Indien und trat in die von Indien kontrollierte Region ein (einige behaupten, ohne Kenntnis der indischen Behörden). Später bat der Dalai Lama den indischen Premierminister um Schutz. In Anbetracht der indischen Kultur und Geschichte erklärte sich der indische Premierminister bereit, dem Dalai Lama Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.

China ist mit dieser Entwicklung nicht zufrieden. Daher Inda-China und Tibet. Indien sprach sich nie gegen Chinas Tibet-Invasion aus.

2-Grenzstreitigkeiten

Als die beiden Nachbarländer haben China und Indien historische Probleme wie den Grenzstreit und auch einige neue Probleme bei der Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Der Umgang mit diesen Problemen ist eine große Herausforderung für die Beziehungen zwischen den beiden Ländern

3- Pakistan und Kaschmir-

Die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan, die zwischen Indien und Pakistan aufgrund des Terrorismus und der zunehmenden Spannungen an den Grenzen bereits angespannt sind, haben China unmissverständlich seine Unterstützung im Falle einer ausländischen Aggression gegen Islamabad einschließlich seiner Haltung zur Kaschmir-Frage zugesichert. Chinas Unterstützung wurde in einer Pressemitteilung bestätigt, die vom Büro des Punjab-Chefministers Shahbaz Sharif herausgegeben wurde, berichtet Dawn.

“Im Falle einer [ausländischen] Aggression wird unser Land Pakistan uneingeschränkt unterstützen”, heißt es in der Erklärung des chinesischen Generalkonsuls in Lahore Yu Boren. Die Botschaft wurde während eines Treffens seines Top-Diplomaten in der Provinzhauptstadt mit Ministerpräsident Sharif übermittelt.

In der Erklärung heißt es, Peking werde “in der Kaschmir-Frage auf der Seite Pakistans stehen”, und die Kaschmir-Frage sollte gemäß den Bestrebungen der Kaschmiris gelöst werden. Das Duo erörterte auch die Fortschritte bei verschiedenen Projekten im Rahmen des China-Pakistan Economic Corridor (CPEC).

4- Die Beziehung zwischen Indien und den USA ist auch für China ein Problem.

Die 5-stufige Beziehung zwischen Indien und Japan ist auch ein großes Problem für China.

Ich persönlich denke, Indiens Ziel liegt nicht darin, die Interessen der USA oder Chinas auszugleichen, sondern auf sein eigenes Schicksal hinzuarbeiten, der Menschheit und dem globalen Frieden zu dienen.

  • Es ist auf den Grenzkrieg von 1962 zurückzuführen
  • China hat Indiens Pitch für eine dauerhafte Mitgliedschaft im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen nicht unterstützt und ist das einzige der P5-Mitglieder, das versucht, Indiens Angebot zu unterbinden.

Warum ist China gegen Indien?

  • China hat versucht, mit der Initiative “Maritime Silk Road” Länder wie Sri Lanka und die Malediven direkt in Indiens unmittelbarer Nachbarschaft zu erreichen.
  • Obwohl China Indien gebeten hat, Teil der Seidenstraße zu sein, ist Neu-Delhi sich nicht sicher, ob es beitreten soll.
  • Einige indische Analysten glauben, dass es für China ein Trick sein könnte, seine strategische Präsenz in der Region zu erhöhen, ohne den Verdacht Indiens und anderer Nationen zu erregen.
  • Tibet ist ein Schlüsselfaktor in den Beziehungen zwischen Indien und China.
  • Die Anwesenheit des Dalai Lama und einer großen Gemeinschaft tibetischer Flüchtlinge in Indien hat die “tibetische Frage” am Leben erhalten.
  • In der Zwischenzeit sind Chinas Beziehungen zu seinem “Allwetterfreund” Pakistan auf einem Allzeithoch. Peking kündigt an, 46 Mrd. USD in den Wirtschaftskorridor China-Pakistan zu investieren, der Kashgar in der chinesischen Provinz Xinjiang mit dem Hafen von Pakistan verbinden wird Gwadar in Pakistan.
  • Freundschaft zwischen Indien und den Vereinigten Staaten

Warum ist Indien gegen China?

Warum sind die USA gegen Russland?

Warum ist Vietnam gegen Kambodscha?

Und die Liste geht weiter und weiter.

Es ist die Natur der Welt. Ein Land wird zuerst auf sich selbst und sein Eigeninteresse achten. Das wird sicher gegen die Eigeninteressen eines anderen Landes stoßen.

Ein genauerer Blick auf China und Indien.

Territoriale Streitigkeiten

Es gibt eine gewisse Feindseligkeit zwischen China und Indien über das Territorium. China glaubt, dass Teile von Arunchal Pradesh ihnen gehören, während Indien glaubt, dass Askin Chin zu Indien gehört.

Reibung zweier aufsteigender Kräfte

Was bringt es, eine so mächtige Nation zu sein, wenn man nicht tun kann, was zum Teufel man will? China kann wegen Indien nicht tun, was es will. Indien kann wegen China nicht tun, was es will. Dies sind zwei Nationen, die darum kämpfen, den größten Einfluss in der Region und der Welt zu haben (um ihre persönlichen Interessen zu verbessern), und dies wird zwangsläufig zu Reibereien führen.

TLDR: China ist gegen Indien, weil Indien nicht (wirtschaftlich und militärisch) mit China mithalten kann und sollte.

Der Indien-Pakistan-Krieg wird große globale Auswirkungen haben. Indien ist heute der größte Markt der Welt. CHINA hat einen großen Teil des Exports nach Indien. Die USA sind auch in Indien als Handelspartner gut engagiert. Großbritannien ist nach BREXIT von Indien als Markt abhängig. Indien ist also sehr gut positioniert, da die gesamte Weltwirtschaft von Indien abhängt. CHINA wird Indien also niemals angreifen. USA, UK, EU sogar der AFRIKANISCHE Kontinent wird INDIEN unterstützen.

Was Pakistan nach Uri-Angriffen betrifft, so ist die heute von allen Indern am häufigsten gestellte Frage, was mit Pakistan zu tun ist. Deshalb haben wir ein Video vorbereitet, wie Indien sich rächen kann, damit wir das pakistanische Problem ein für alle Mal beseitigen können.

Das erste, was wir verstehen müssen, ist, warum Pakistan sich eher einem Stellvertreterkrieg als einem konventionellen Krieg in vollem Umfang hingibt. Der Stellvertreterkrieg ist eine Art Konfrontation zwischen zwei Nationen, bei der keine die andere in direkten Kampf verwickelt. Dies wird im sowjetischen Afghanistankrieg und im Vietnamkrieg stark genutzt.

Proxy-Krieg hat folgende Vorteile: Es ist eine kostengünstige Kriegsführung. Es gibt also keine Kosten für die Mobilisierung der Armee oder die Aufrechterhaltung Ihres Feindes. Im Durchschnitt dauert es 30 bis 35 Tage, um einen Terroristen auszubilden. Wir haben gesehen, dass sich Amerika aufgrund des hohen öffentlichen Drucks aus Vietnam zurückzog, als die Soldaten getötet wurden und die amerikanische Öffentlichkeit in Panik geriet. Gleiches wurde in Afghanistan und im Irak gesehen. Aber in einem Stellvertreterkrieg gibt es keine solche Schwierigkeit. Zum Beispiel ist Ajmal Kasab ein unbekannter junger Mann aus einem Dorf in Pakistan. In Pakistan hatte er keine Zukunft. Es ist den Menschen in Pakistan also egal, ob ein Ajmal Kasab stirbt. Er ist ein entfremdeter junger Mann ohne Zukunft für sie. Das Gleiche gilt jedoch nicht, wenn ein Mann der pakistanischen Armee stirbt. Dann wird es überall in den Nachrichten sein. Jeder wird für ihn fühlen und wenn viele von ihnen sterben, wird es Druck auf die Regierung geben. In dieser Form des Krieges kann eine Seite der anderen großen Schaden zufügen. Als Hauptziele gelten Zivilisten, die unbewaffnet und untrainiert sind. Sie sind einfache Ziele. Mit minimalen Eingaben kann man also maximalen Schaden verursachen. In dieser Form der Kriegsführung ist kein Souverän involviert, daher gibt es kein Gesicht, das schuld ist. Überhaupt keine politische Verantwortung. Sie schicken unbekannte Männer ohne Flaggen. Sie sind also eher fanatische Söldner als Soldaten. Da nur wenige Männer gleichzeitig benötigt werden. Es gibt also immer niedrige Kosten in Bezug auf den Verlust des menschlichen Lebens an den Terrorstaat. Diese Taktik beinhaltet Angst. Menschen in jedem Bereich haben Angst vor häufigen Angriffen und Veränderungen in der Lebensweise. Diese Technik wird verwendet, um eine Stabilität in einem Bereich zu verursachen. Das bekannteste Beispiel ist Kaschmir. Schließlich sieht alles eher nach einem lokalen Problem als nach einem Angriff aus. Wie Mumbai und Pathankot an beiden Orten verlor Pakistan nur wenige unbekannte und lokal entfremdete Jugendliche, sorgte jedoch für große Wirkung. Diese Art von Krieg passt zu ihnen.

Jetzt werde ich uns allen zwei Fragen stellen: “Kann Indien einen konventionellen Krieg gegen Pakistan beginnen?” Ja, warum nicht. Das kann es leicht. Indien hat die drittgrößte Armee der Welt und die disziplinierteste Armee der Welt. Es hat die viertgrößte Luftwaffe der Welt. Wir haben den viertgrößten Panzerkern der Welt. Wir haben die siebtgrößte Marineflotte der Welt. Aber meine zweite Frage ist, ob Indien einen Krieg in vollem Umfang beginnen soll. Die Antwort muss nein sein. Erstens ist es das, was Pakistan will. Es hat nichts Besseres zu tun. Sein ganzes Land ist vom Hass auf Indien geprägt. Es kann nichts Gutes für sich tun und will sich nur frustriert einem Krieg hingeben. Zweitens ist Pakistan ein gescheiterter Terrorstaat mit einem sehr losen Finger auf seinem Atomarsenal. Pakistan wird nicht zweimal überlegen, bevor es es benutzt. Sobald es benutzt wird, ist der Staat Pakistan unvermeidlich durch die indische Reaktion umgekommen, aber dies wird auch Indien stark beeinflussen. Pakistan ist ein Selbstmordstaat. Es wurde aus unsinnigen Gründen gebildet; Sie sind nicht ethnisch in dieser Region. Sie sind umgeben und in die Enge getrieben. Pakistan hat keine Missionsvision oder einen Missionsweg als Nation. In menschlicher Hinsicht ist es also verrückt. Wir müssen also vorsichtig sein, wie wir es mit jeder verrückten Person tun. Auch wenn Indiens Problem mit Pakistan gelöst ist, braucht es nicht mehr den großen Waffenbestand, den es aus dem Westen kauft. In unseren wilden Träumen gehen wir davon aus, dass sie uns in einem Krieg gegen Pakistan unterstützen werden. Auch wenn wir in einen Krieg ziehen, werden wir den großen wirtschaftlichen Schub verlieren, den wir jetzt haben.

Was kann Indien nun in diesem Staat tun? In erster Linie kann Indien alle Aufmerksamkeiten in Belutschistan konzentrieren. Es ist wie eine primäre Antwort auf pakistanisches Unheil. Durch das Chaos in Belutschistan kann Indien Pakistan in einen facettenreichen Krieg führen, in dem eine schwache Wirtschaft wie Pakistan nicht überleben kann. Das Thema kann auch genutzt werden, um internationale Gemeinschaften auf die Gräueltaten Pakistans in Belutschistan aufmerksam zu machen. Das Hauptproblem ist jedoch, dass der Belutsch-Konflikt mit Vorsicht behandelt werden muss, da der Konflikt Regionen im Iran und in Afghanistan betreffen wird. Wir müssen also sehen, dass der Konflikt außerhalb des Iran und Afghanistans bleibt.

In der CPEC-Region oder im China Pakistan Economic Corridor investiert China mindestens 46 Milliarden USD. . WENN INDIEN DIESE INVESTITION IN DIE GILGIT-REGION UND DIE BALOCH-REGION BEENDET ODER VERZÖGERT. Sowohl China als auch Pakistan werden enorm verletzt.

China ist nicht immer gegen Indien. Aber China hatte aufgrund seiner enormen Investitionen in die CPEC pro-pakistanische Gefühle, die später in OBOR umbenannt wurden, obwohl die umstrittene Provinz Pakistan die Kaschmir-Region annektierte.

Auch China widersetzte sich Indiens Wut auf NSG durch externen Druck einiger seiner Verbündeten (vielleicht) und vernachlässigte die Tatsache, dass sein Indien, das China die NSG-Mitgliedschaft verlieh, Indien früher angeboten wurde!

Auch China ist gegen Indien im Streit um seine Landgrenzen mit vielen Ländern wie Bhutan Taiwan Mongolei Hongkong Indien Tibet. China behauptet auch, dass Aruṇachal Pradesh eine südtibetische Terrirotie Tibets ist, die von China aufgrund der Qi-Dynastie kontrolliert wird! Während des Konflikts von 1962 hat Nehru keine vollständige und solide Kontrolllinie aufgestellt, die indische und chinesische Terrirotie voneinander trennt! Daher wird die MacMohan-Linie bis heute als chinesisch verfolgt.

Im Grunde genommen aufgrund des ungelösten Streits um die MacMohan-Linie, ihres Glaubens an Aruṇachal Pradesh als Teil Tibets durch die QI-Dynastie, CPEC obwohl PoK, und so aufgrund des Verbündeten Indiens mit den Philippinen, Vietnam, Südkorea, Hongkong, USA, Japan, Taiwan, Russland und co. China ist gegen Indien! Neben all dem hat China auch Grenzstreitigkeiten mit einem friedlichen Land wie Russland!


Unten finden Sie authentische Quellen, von denen keine manipuliert wird. Quellen unten:

China akzeptiert die von Großbritannien und Tibet vereinbarte McMahon-Linie nicht

Chinesisch-sowjetischer Grenzkonflikt – Wikipedia

Unterstützt China die Position Pakistans zu PoK-Projekten im Rahmen seines China-Pakistan-Wirtschaftskorridorplans?

China ändert ‘offiziell’ den Namen von sechs Orten in Arunachal Pradesh, die meisten haben Dalai Lama-Verbindungen

Im Gegensatz zu Chinas CPEC, die durch PoK geht, boykottiert Indien die Belt and Road-Initiative

Gehen China und Taiwan dem Konflikt entgegen?

Die bilateralen Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Republik Indien haben ihre Wurzeln vor 2000 Jahren in der Geschichte. Diese kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen waren seitdem höchst unvorhersehbar und haben in einem sich ständig ändernden politischen Szenario Gewinne und Verluste verzeichnet.

4-Punkte-Konflikt zwischen Indien und China sind

  • Suche nach Power Center

Das 21. Jahrhundert wurde bereits zum Jahrhundert Asiens erklärt. Inmitten unzähliger Instabilitäten und Machtungleichgewichte waren nur Indien und China der Höhepunkt, um diese Erklärung als wahr zu beweisen. Ob es sich um finanzielles Wachstum, soziale Sicherheit, militärische Macht oder technologischen Fortschritt handelt, halsbrecherischer Wettbewerb wurde zwischen diesen beiden Nationen beobachtet, um die Vorherrschaft in der Region Asien-Pazifik zu beweisen.

  • Alter alter Grenzstreit

Die McMahon- Linie, die die Grenze zwischen Indien und Tibet markiert, wurde von Indien als gesetzliche Grenze akzeptiert, aber diese wurde von der chinesischen Regierung für ungültig erklärt, wodurch die Linie der tatsächlichen Kontrolle als ursprüngliche Grenze zwischen den Ländern akzeptiert wurde.

In der Vergangenheit wurden zahlreiche Vorfälle beobachtet, bei denen sich diese beiden aufgrund der Akzeptanz unterschiedlicher Grenzen durch die beiden gegenseitig störten.

  • One Belt One Road-Projekt (OBOR)

Das mit Spannung erwartete Projekt von Präsident Jinping – OBOR ist ein Versuch, die alte S ilk-Route wiederzubeleben .

Diese Initiative konzentriert sich auf die Verbesserung der Konnektivität und Zusammenarbeit zwischen asiatischen Ländern, Afrika, China und Europa. OBOR ist viel mehr als eine Straße, die den Transport erleichtert. Es ist eine strategische Politik, die der chinesischen Armee in Kriegszeiten einen beispiellosen Vorteil verschafft.

CPEC (China Pakistan Economic Corridor) ist eine Route, die unter OBOR fällt und den pakistanischen Hafen Gwadar mit der chinesischen Provinz Xinjiang verbindet. Der Konflikt ergibt sich aus der Tatsache, dass CPEC durch umstrittene Gebiete von Gilgit Baltistan führt, die Indien als sein Territorium unter illegaler Besetzung Pakistans beansprucht

  • Indiens Anerkennung für Tibet

Tibet, das ein Viertel der Landfläche Chinas ausmacht, ist der wichtigste Konflikt in Bezug auf Indien und China. China teilte seine Grenzen nicht mit dem heutigen Indien, Nepal und Bhutan, bevor es Tibet annektierte, und begann, sich mit diesen zu streiten Nationen.

Nach der Invasion floh der buddhistische spirituelle Führer Dalai Lama aus seiner Heimat und kam nach Indien, um den Schutz der Regierung zu fordern. Die VR China betrachtet den Dalai Lama als Bedrohung für die Fusion Tibets mit China und kritisierte nachdrücklich Indiens Politik, Tibet als unabhängige Nation zu behandeln und den Menschen Schutz zu bieten Tibetische Flüchtlinge.

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine Trollfrage handelt oder nicht.

China ist nicht parteiisch gegenüber einem Feind. Sie haben sich überall Feinde verdient.

China Feinde:

  • Territorialer Ehrgeiz mit Russland
  • Chinesisch-sowjetischer Grenzkonflikt – Wikipedia
  • Warum China Sibirien zurückerobern wird
  • Analyse: Russlands Fernost wird chinesisch
  • Russland, China und Fernost Frage
  • Territorialer Ehrgeiz mit Japan
    • Streit um die Senkaku-Inseln – Wikipedia
  • Territorialer Ehrgeiz mit Vietnam
    • Vietnam steht vor neuem Ölstreit mit China, nachdem Peking seinen Besuch abgebrochen hat
  • Territorialer Ehrgeiz mit den Philippinen
    • Die philippinische Duterte befiehlt die Besetzung von Inseln im umstrittenen Südchinesischen Meer
    • Laut Duterte drohte Chinas Xi mit einem Krieg, wenn die Philippinen nach Öl bohren
    • China warnt die Philippinen, sich auf den Krieg vorzubereiten, wenn Manila im Südchinesischen Meer nach Öl bohrt
  • Territorialer Ehrgeiz mit Indonesien
    • Indonesien schützt sein Territorium im Südchinesischen Meer vor “ausländischen” Bedrohungen
    • Indonesien benennt das Südchinesische Meer um
    • Die nächste Südchinesische Seekrise: China gegen Indonesien?
  • Territorialer Ehrgeiz mit Indien
  • Territorialer Ehrgeiz mit Burma / Myanmar
    • Der burma-chinesische Grenzstreit
  • Territorialer Ehrgeiz mit Pakistan: Pakistan spendet Territorium
    • Chinesisch-pakistanisches Abkommen – Wikipedia
  • Kolonialismus und kultureller Völkermord an Tibetern
    • Eingliederung Tibets in die Volksrepublik China – Wikipedia
  • Kolonialismus und kultureller Völkermord Uiguren
    • Zeitgenössischer Kolonialismus: Die Uiguren gegen China –
    • http://www.theecologist.org/inve…
    • Ostturkestan: China tüncht die uigurische Realität zum 66. Jahrestag der Annexion
  • Territorialer Ehrgeiz mit Weltseewegen / UNCLOS:
    • Die Wahrnehmungslücke zwischen den USA und China im Südchinesischen Meer

    Hör auf, Dinge in Schwarzweiß zu betrachten. Die Chinesen tun nur das, was sie für in ihrem besten Interesse halten. Das gleiche wie wir und jedes andere Land der Welt.

    Es gibt viele Fälle, in denen sich unsere Interessen treffen – Umweltprobleme, globale Erwärmung, Position der Entwicklungsländer zu globalen Handelsabkommen. Wir haben sogar eine Bank mit den Chinesen gegründet. Dann gibt es Probleme, bei denen wir uns unterscheiden – Grenze, Dalai Lama, Nähe zu den USA und ihren Verbündeten in der Region, um nur einige zu nennen.

    Diese Unterschiede bedeuten nicht, dass wir gegen sie sind, oder die Konvergenz der Interessen bedeutet nicht, dass wir für sie sind. Es bedeutet nur, dass wir unseren Interessen folgen und die Chinesen ihren folgen.

    More Interesting

    Warum ist die Kaschmir-Frage so politisch kompliziert? Warum kann es nicht ein für allemal geregelt werden?

    Wie ist das Leben an der indisch-pakistanischen Grenze?

    Was wäre das Ergebnis, wenn Indien (mit russischer Unterstützung) und Pakistan (mit chinesischer und US-amerikanischer Unterstützung) in den Krieg ziehen würden?

    Warum kann Indien die Wasserversorgung Pakistans nicht blockieren?

    Wie steht Hillary Clinton zur strategischen Partnerschaft zwischen Indien und den USA?

    Wenn Indien wegen ständiger Provokation im LOC einen Krieg gegen Pakistan erklärt, wird China Indien dann von Osten angreifen, um sein Territorium zu erweitern?

    Wenn Pakistan und Indien geografisch mit Pakistan als Ganzem anstelle eines geteilten Ost- und Westpakistans (jetzt Bangladesch) aufgeteilt würden, würde es ebenso viel politische Gewalt geben?

    Wie steht Indien zu Myanmars Kampf für die Demokratie?

    Woher bekommen die pakistanischen Taliban Waffen?

    Ist die indische Forein-Politik unter dem Premierminister von Narendra Modi besser geworden?

    Hat Indien eine Bedrohung durch ISIS?

    Was sind die verschiedenen Inseln zwischen Indien und Sri Lanka und zu welchem ​​Land gehören sie jeweils?

    Wie ist die Beziehung zwischen Indien und Japan?

    Warum hat Pakistan ein so mächtiges Militär? Laut The Economist (21. Mai 2011) hat Pakistan 550.000 Soldaten im Vergleich zu 1,1 Millionen in Indien. Dies entspricht 16% des BIP gegenüber 1,2% im Bildungsbereich.

    Wie wird die Beziehung zwischen Indien und Amerika nach Obama sein?